Telefonische Beratung +49 (0) 5971 4008-0 Kostenloser Versand ab 50€ Bestellwert 14 Tage Rückgaberecht

Wissenswertes

Frottier - Frottee, wo ist der Unterschied?

Frottier wird auf Spezialwebmaschinen hergestellt, die Schlingen oder Schlaufen werden beim Webvorgang gebildet

Frottee wird durch Schlingen- oder Schlaufengarn auf einem normalen Webstuhl verwebt.

Walkfrottier ist aufgrund spezieller Ausrüstungsverfahren (Wasch-Kochverfahren =Walken) besonders weich und flauschig und hat eine hohe Saugfähigkeit.

Zwirnfrottier ist fest und körnig im Griff, besonders guter Massageeffekt.
Die Haltbarkeit ist sehr langlebig.

Wirkfrottier Herstellung auf einer Kettenwirkmaschine. Die Florschlingen sind im Maschengrund fest verankert und somit schlingenzugfest.

Materialien:

Baumwolle ist äußerst strapazierfähig koch- und scheuerfest, geschmeidig und griffig; große Saugkraft, Rauhware ist wärmend, waschbeständiger Glanz bei mercerisierter Baumwolle

Polyester hat eine hohe Festigkeit und ist sehr temperaturunempfindlich, nimmt jedoch nur wenig Feuchtigkeit auf. Bei Frottiertüchern dient Polyester oft als Dekoreffekt in Borten sowie zur Stabilisation, um zu starkes Einlaufen zu verhindern.

Viskose hat wie Baumwolle ein hohes Feuchtigkeitsaufnahmevermögen und lässt sich gut anfärben. Durch Viskose lassen sich wirkungsvolle Glanzeffekte erzielen, die in einem Frottiertuch sehr edel wirken.

Leinen ist besonders strapazierfähig und langlebig. Durch die geringe Flusenbildung eignet sich Leinen insbesondere für Gläsertücher. Aber auch im Frottierbereich kann Leinen gezielt in Kombination mit Baumwolle eingesetzt werden, um partiell einen härteren Griff zu erreichen(Massageeffekt).

Zuletzt angesehen